Noch 4 Wochen...

 

... und das Brautkleid sitzt. Die Schneiderin hat tolle Arbeit geleistet und ich war überwältigt vom Preis, den sie für die Änderungen haben wollte. Ich hatte mit viiiiiel viel mehr gerechnet.

Auch der Bräutigam ist nun komplett ausgestattet. Glücklicherweise bekamen wir einen tollen Tip. Tracta in Ingersheim. Nicht nur für den Bräutigam der Hit! Tolle Hemden, riesige Auswahl, top Beratung und einen Schneider im Haus. Da kommen wir doch gern mal wieder!

 

Inzwischen haben wir auch den Pfarrer aus der Nachbargemeinde kennengelernt, der unsere Trauung als "Urlaubsvertretung" übernehmen wird. Wir haben tolle Tips bekommen und gemeinsam den Traugottesdienst gestaltet. Gefühlsmäßig kann es jetzt schon losgehn. Es ist ja alles geplant :D

 

Die nächten Wochen kümmern wir uns noch um viele Kleinigkeiten, die noch erledigt werden müssen und am Wochenende besuchen wir einen Hochzeitstanzkurs. Da kommt Stimmung auf :))

 

Wichtige Entscheidungen

12.06.2018

 

Noch 52 Tage...

Mit unseren lieben Freunden Micha und Steffi (mit Töchterlein Aylin) sind wir schwer am Planen. Steffi wird uns unsere Hochzeitstorte zaubern. Da wir eigentlich nicht so die Torten-Fans sind, haben wir uns einen Spaß daraus gemacht und an einem sonnigen Samstag mit leckeren Zutaten experimentiert. Was dabei rausgekommen ist? Lasst euch überraschen! :)

Außerdem haben uns die drei mit zur Weinverkostung in die Lauffener WG begleitet. Mit von der Partie war auch Brautmutter/Schwiegermutter Ute. Zusammen haben wir uns durch das Sortiment genippt und haben hoffentlich für jeden etwas gefunden. Weinexperten sind wir jetzt zwar immernoch nicht, aber wir haben schon ein paar Infos erhalten, die wir noch nicht wussten.

Heute waren wir zum vorerst letzten Gespräch auf Schloss Liebenstein, wo wir weitere Details besprochen haben.

 

Wichtig für euch!

CheckIn für Hotelzimmer: Falls ihr vor der Trauung schon einchecken möchtet, meldet euch bitte im Hotel an, damit euer Zimmer auch wirklich fertig ist!

Ansonsten habt ihr nach Kirche/Sektempfang auch noch ausreichend Zeit.

 

Frühstück am Sonntag: Wenn ihr gerne mit uns im Hotel frühstücken möchtet (auch wenn ihr nicht im Hotel schlaft), könnt ihr das sehr gerne tun. Das Frühstücksbuffet kostet 16 €/Person. Ein Anmeldung ist erforderlich, da für uns und unsere Gäste natürlich ein separater Tisch gedeckt wird. Frühstück gibt es bis 11 Uhr im Restaurant. Da wir allerdings im Gewölbekeller noch aufräumen müssen, treffen wir uns voraussichtlich schon um 9 Uhr.

Falls ihr also plant zum Frühstück zu kommen, dann sagt uns bitte Bescheid!

Ich und mein Holz :D

21.04.2018

 

Seit Wochen bearbeite ich unsere Holzstücke. Holz wird in der Dekoration ein großen Thema sein. Die Tische bekommen Namen, die ich auf passend zugesägte Holzstücke schreibe. Im Eigangsbereich wird eine alte (beletterte) Palette der Begrüßung dienen. Lettering - mein neues Hobby seit Beginn des Jahres und totaler Trend. Vielleicht hat es schonmal jemand gehört... für die, die nichts damit anfangen können: beim Lettering handelt es sich schlicht und ergreifend um kunstvolles Schreiben. Auch die Kalligraphie gehört dazu (das hat bestimmt jeder schonmal gehört).

 

Am Eingang werdet ihr (so ist es geplant) eure Namen auf einer Wäscheklammer wiederfinden. Der Name, der oben drüber steht, zeigt euch euren Tischnamen. Die Klammer dürft ihr jeweils mit an euren Platz nehmen, an euer Glas heften oder oder oder... 

 

Noch 104 Tage - der Countdown läuft und wir wissen irgendwie garnicht wie wir das alles schaffen sollen. Haben wir wirklich an alles gedacht? Wie wird das denn wohl aussehen, wenn der Raum fertig dekoriert ist? Braucht man dies oder das unbedingt? Wird der Ablauf so passen? Was ist, wenn es regnet? 

Auf der einen Seite sind wir total entspannt, auf der anderen Seite ist es total nervenaufreibend. Da spielt wohl doch schon langsam die Nervosität eine Rolle. Immerhin geht es um unseren "schönsten Tag im Leben", der unser Start in eine neue Zukunft sein wird. Der Tag soll für uns, aber auch für EUCH ein wunderschöner unvergesslicher Tag werden. Wir möchten uns wohlfühlen und das können wir nur, wenn ihr es auch tut! Bitte vergesst deshalb nicht, wieviel Arbeit und Liebe zum Detail dahinter steckt. Bei 100 Gästen ist das ein ziemlich großer Aufwand, den wir sehr gerne betreiben. 

Ein großes Dankeschön für die schnelle Rücksendung der Antwortkarten!

 

Es freut uns sehr, dass ihr alle mit uns feiern möchtet!

 

Update zum Stand der Vorbereitungen:

Einige Zimmer wurden schon gebucht.

Die Suche nach Brautjungfernkleidern läuft auf Hochtouren (was sich als nicht so einfach herausstellt).

Die Brautschuhe sind unterwegs zur Braut (hoffentlich passen sie).

Die Hochzeitstorte wird von unserer lieben Steffi gemacht - dazu wird es aber noch einen separaten Beitrag geben, wenn wir unser Experiment Hochzeitstorte starten.

Ein Blumenmädchen ist engagiert.

 

Was steht in der kommenden Zeit noch auf dem Plan?

- Sitzplan

- Tisch-, Raum- & Gartendeko

- Organisation von einem Helfertag: Jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, der etwas hat, was wir uns eventuell ausleihen könnten. Sei es Technik, ein Pavillion oder einfach nur Manpower - für die Deko dann vielleicht eher Frauenpower ;). Ich glaube es gibt 1000 Dinge die am Tag davor, am Tag danach und am "großen Tag" zu tun sind.

- Brautkleid zur Schneiderin bringen

- eine Frisur aussuchen

- Flitterwochen planen?! :D

- ein Hemd für den Bräutigam - wo gibt es eigentlich Hemden mit Manschetten, damit man Manschettenknöpfe rein machen kann? Wer da einen Tipp hat kann sich gerne melden.

- Krawatte oder Fliege?

-...

 

So könnten wir gerade weiter machen, aber ihr seht, es ist noch einiges zu tun. Verrückt oder? Und das für einen Tag. Wir freuen uns schon so!!!

 

Übernachtungsmöglichkeiten

 

Wie schon erwähnt werden wir im Schloss selbst übernachten. Das Schloss verfügt über 24 Zimmer (16 Doppelzimmer, 5 Einzelzimmer und 3 Einzelzimmer mit 1,60 Meter Bettenbreite, die auch zur Doppelnutzung geeignet sind). Da hier am selben Tag mehrere Hochzeiten stattfinden können, solltet ihr mit eurer Buchung nicht zu lange warten. Wer zuerst kommt malt zuerst ;)

 

Preise inklusive Frühstück:

Doppelzimmer                           120 €

Doppelzimmer zur Einzelnutzung  80 €

Einzelzimmer                              70 €

 

In Lauffen befindet sich das Neckarbett, was wir auch wärmstens empfehlen können!

 

Bitte gebt uns doch kurz bescheid, falls ihr irgendwo ein Zimmer gebucht habt :)

Bei sonstigen Fragen dürft ihr euch natürlich jederzeit gerne bei uns melden!

 

In Kürze unterwegs zu euch!

28.01.2018

 

Liebe Gäste, wir freuen uns, euch endlich die offiziellen Einladungen übergeben zu können.

Die Fotos darauf hat die liebe Vivian Hampp gemacht und uns zur Verfügung gestellt. Sie wird uns auch am Tag der Hochzeit begleiten, worüber wir sehr dankbar sind.

 

Der Einladung liegt eine Antwortkarte bei. Bitte füllt diese aus und sendet sie an uns zurück. So behalten wir den Überblick.

Falls ihr eure Kinder mitbringt, schreibt doch bitte noch deren Alter dazu (diese Angabe benötigen wir für die Essenskalkulation).

 

"Anmerkungen" können sein: Allergien, Vegetarier, usw...

Gerne dürft ihr auch anmerken, wenn ihr einen Kuchen für das Kuchenbuffet oder Fingerfood für den Sektempfang mitbringen möchtet. Wir freuen uns natürlich über jeden, der gerne etwas machen möchte, denn selbstgemacht ist doch am Besten... :)

Neues Jahr - Neues Glück

oder "Neues Jahr - Neue Location"

17.01.2018

 

Das neue Jahr startet für uns natürlich auch wieder voller Tatendrang. Eigentlich wollten wir euch schon in den letzten Wochen die Einladungen zukommen lassen. Aber wann läuft es schon mal wirklich nach Plan? :D

Durch einen Pächterwechsel, haben wir uns doch noch entschieden uns die Räume auf Schloss Liebenstein anzuschauen. Gesagt, getan und VERLIEBT!

Also werden wir die Feier auf dem schönen Schlossgelände stattfinden lassen. Genauer gesagt haben wir nun den alten Gewölbekeller gemietet, der sich im unteren Bereich des Schlosshofes befindet. Es gibt viel Platz, um sich die Füße zu vertreten, tolle Hintergründe, um Fotos zu machen und natürlich auch viel altes Gemäuer, das es zu erkunden gilt.

Im Schloss befindet sich ein Restaurant, wo man bei gehobener Küche einen schönen Abend verbringen kann. In den oberen Stockwerken befinden sich die Hotelzimmer.

Alles wird momentan saniert und befindet sich bis zu unserem großen Tag in TOPform. Wir, als Brautpaar, werden die Nacht natürlich auch auf dem Schloss verbringen und wir freuen uns über jeden, der uns beim Frühstück wieder Gesellschaft leistet :)

Am 28. Januar sind wir zu einer kleinen Hochzeitsmesse eingeladen, wo die Pächter die Räumlichkeiten schön dekoriert präsentieren. Wir sind schon gespannt und freuen uns darauf!

 

Wir sagen DANKE!

 

... an unsere Familien

... an alle die da waren

... an alle, die an uns gedacht haben

... an alle, die uns zu diesem großen Schritt in irgendeiner Form gratuliert haben

... an das Team vom Pier 58, dass alles so super geklappt hat

... an das Team vom Beach Bowling, das mit uns ganz schön viel zu tun hatte

... an die Mädels, die unsere Wohnung "umgeräumt" haben und ne richtig geile Party hatten

... für die ganzen tollen, schönen und kreativen Geschenke

... dafür, dass ihr alle hinter uns steht und euch so sehr mit uns freut!!!

 

Ihr seid spitze!!! Danke, dass es euch gibt!

Es war ein unvergesslicher Tag, an den wir uns sicher alle gerne zurück erinnern werden.

Der erste Schritt ist getan. Nun heißt es "Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit"... Wir freuen uns jetzt schon unglaublich darauf nächstes Jahr mit Familie UND Freunden ein zweites großes Fest zu feiern - unsere kirchliche Trauung!

Bride to be

JGA 20.-22.10.2017

 

Tag 1

 

Am Freitag wurde ich zu meinem JunggesellINNENabschied abgeholt. Nach einem ziemlich anstrengenden Arbeitstag, hab ich ein kleines Nickerchen auf der Couch gemacht. Plötzlich standen 3 von meinen Mädels da, natürlich mit einer Flasche Sekt und einem Briefumschlag für mich. Meine erste Aufgabe: Packe deinen Koffer, du hast 30 Minuten Zeit. Gut, dass sie mir eine Packliste geschrieben haben. Ansonsten wäre mir das Packen in der kurzen Zeit nicht so gut gelungen.

Ich hab ja im Vorraus schon mitbekommen wo die Reise hingeht. Aber dass ich schon am Freitag nachmittag abgeholt werden könnte, habe ich irgendwie nicht bedacht. Let's go! Ab zum Flughafen. Dort kam Miri dann auch noch dazu. Die Stimmung war super, auch wenn ich immernoch nicht wusste, was mich in den nächsten Tagen erwarten würde. In Hamburg gelandet, stiegen wir in die Bahn. Und wo stiegen wir aus? Klar... St. Pauli! Inzwischen war es schon später Abend und wir liefen vollbepackt mit unseren Koffern durch das Partyvolk. Gegenüber der Davidwache, gingen wir durch eine ganz schmale Tür, die sich direkt an einem Club befand. Durch ein enges Treppenhaus gelangten wir in unser Zimmer. Acht Betten mit Aussicht auf die Reeperbahn, kostenlose Beschallung durch den Club darunter und ein Bad für sieben Mädels. Das hört sich doch schon mal ziemlich lustig an. Als "Welcome-Drink" gab es natürlich einen Kurzen. Während die einen bei "Ficken" blieben, stellten sie die anderen als das "Mexicaner"-Team heraus. Für alle die es nicht wissen: Mexicaner ist ein Kurzer, der nach Chilisoße schmeckt; sehr populär in Hamburg.

 

Tag 2

 

Sabine und ich wachten früher als alle anderen auf und besorgten dann erst einmal Kaffee für alle. Ungeschminkt, im Schlafanzug schlenderten wir zum Mc Donalds um die Ecke und wurden dort mit einem sehr freundlichen "Hey Mädels, was kann ich für euch tun?" begrüßt. Wahnsinn, hier in der Gegend hätte man wahrscheinlich nur komische Blicke riskiert. Während wir weg waren, waren die ersten schon geduscht. Nachdem wir dann alle gestylt waren, gingen wir frühstücken. Oh stopp. Vorher bekam ich noch mein Outfit für den Tag. Das bestand aus einem weißen Schleier und einer "Bride to be"- Schärpe. Ah und dazu hatten wir alle noch so coole pinke Turnbeutel, die sich im Laufe des Tages als mega pratisch erwiesen.

Nachdem wir bei Schweinske eine gute Grundlage für den Tag geschaffen haben, konnte auch schon der erste Sekt geöffnet werden. Dann gingen wir in die Innenstadt. Ein bisschen Zeit für Shopping war noch. In der Europapassage war ein Shopping Queen Laufsteg aufgebaut, den wir gleich mal in Beschlag genommen haben. Dann ging es auch schon weiter... ins nächste Einkaufszentrum? Ja! Aber dort ein ein Fotostudio! Mega! Eine halbe Stunde gab unser Fotograf Oli alles und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Dann war auch schon das Abendessen an der Reihe. Der Tag verging wie im Flug, aber die Nacht hatten wir noch vor uns. Frisch gestärk fuhren wir zurück in unser Zimmer, um uns in unsere Partyoutfits zu schmeißen. Dann war die Reeperbahn an der Reihe. Kuhstall, Alm, Bahnhof Pauli, No.ma und TittyTwister waren nur ein paar von den Clubs/Bars wo wir waren. In jedem Club gab es für uns alle einen Kurzen geschenkt. So kann man den Abend auch rum bringen. Tanzen, Lachen und.... Aufgaben erledigen? Oh nein! Naja ein bisschen Peinlichkeit gehört zu einem JGA wohl dazu. Ich habe manche Aufgaben aber ein wenig "kreativer" gelöst. So sollte ich einen Mann finden, der für mich "Ti amo" singt. Ich habe einen Mann gefunden, der von oben bis unten glitzerte und für uns das Lied der Gummibärenbande sang. Ich würde sagen: Aufgabe getoppt! Irgendwann waren aber auch die Aufgaben wieder unwichtig. Es hat auch so riesien Spaß gemacht!

 

Tag 3

 

Um 11 Uhr CheckOut! Jetzt aber schnell. Um Punkt 11 verließen wir unser Zimmer und machten uns (wieder voll bepackt) auf den Weg zu unserem Frühstückslokal. Dort ließen wir den Vortag nochmal Revue passieren. Wunderbare Erlebnisse oder auch kleine Pannen brachten uns zum Lachen. Nach diesem wirklich sehr ausgedehnten Frühstück (inzwischen war es schon 15 Uhr!!!) machten wir uns langsam auf die Heimreise. Wegen schlechtem Wetter haben wir uns dazu entschieden nichtmehr an den Hafen zu fahren. Also hieß unser nächster Stop Hauptbahnhof wo wir einen Teil schon verabschiedeten. Und letztendlich dann auch Flughafen wo wir uns dann auch wieder von Hamburg verabschieden mussten.

 

Mädels, es war ein wunderschönes Wochenende. Tolle Momente und auch kleine Pannen haben es für mich unvergesslich gemacht! Ich danke euch allen, dass ihr dabei wart! Ein ganz großes Dankeschön gilt natürlich meiner besten Freundin und Trauzeugin Nina. Vielen Dank, dass du uns so ein Wochenende organisiert hast und danke euch allen, dass ihr es möglich gemacht habt! Ihr seid die BESTEN!!!

 

 

Meine letzte Chance...

 

 

09.10.2017

Am letzten Samstag war es soweit, mein Junggesellenabschied fand statt. Ich machte mir schon die Tage davor Gedanken, an welchem Wochenende es wohl stattfinden könnte. Der Tag begann ganz enspannt. Nachdem Ich und Carina schön ausgeschlafen haben, machten wir uns in Lauffen auf den Weg, um unsere Einkäufe zu erledigen. Nach dem Einkaufen war ausgiebiges Frühstücken angesagt, lecker :-)

Ich habe ihr schon die Stunden davor angemerkt, das mein JGA an diesem Tag staffinden könnte, denn sie war eben doch etwas anders wie sonst und konnte mir fast schon sicher sein, dass heute irgendwas noch passieren wird. 

Nachdem ich mich nur kurz ins Bad begeben hatte und wieder raus kam, standen plötzlich wie vom Himmel gefallen, all die feierlustigen Männer im Wohnzimmer und dachte in diesem Moment nur: " Wie können hier über zwölf Leute innerhalb von zwei Minuten hier sein, ohne das ich etwas bemerkt habe?" Ich wusste nicht, wie ich reagieren soll und war einfach nur baff! Nachdem wir eine Weile hier bei uns verbracht haben, ging die Reise über die A6 in Richtung Sinsheim.

Nächster Halt, GoKart-Bad Rappenau! Mit einem großen Teilnehmerfeld hat es aber so richtig Spaß gemacht, mit den Kart's in die Kurven zu brettern, ständige Überholmanöver in jeder Runde und einem spannenden Fight im Mittelfeld der Fahrerpositonen. Über Platz 1 brauche ich nicht viel darüber schreiben; Herzlichen Glückwunsch Oliver! 2. Platz wurde Mark, der zu Beginn des Rennens noch dem Oliver Paroli bieten konnte. Auf dem 3. Platz landete ich und war defintiv zufrieden mit meinem Rennergebnis. Der Spaß steht immer im Vordergrund, aber jeder der mich kennt, weiß auch mit wieviel Ehrgeiz ich in solchen Wettbewerben gehe.

 

Nach dem Gokartfahren blieben wir weiterhin in Bad Rappenau und fuhren dann ins "Western Woodfire Saloon", wir alle hatten einen bärenhunger, aber auch tierischen Durst. Viele waren das erste im Woodfire Saloon, ich natürlich auch und muss sagen, es hat sich mehr als nur gelohnt! Danke!! Sehr leckeres Essen, viel Auswahl und da möchte ich noch am Rande erwähnen, wie lecker eigentlich der Whiskey "Gentleman Jack" war ;-)   

 

Das war der Beginn eines richtig tollen Abends und damit die Nacht noch besser wird, sind wir weitergezogen und durften mit unseren einheitlichen Shirt's in die Discothek "Malinki" rein. Über unsere Zeit und die Nacht im Malinki gibt es nicht viel zu schreiben, es war einfach nur super! Schaut euch die Bildergallerie an, denn Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte! Wir haben so viele Bilder gemacht, das wäre viel zu viel um diese hier alle hochzuladen :-)

 

Zum Abschluss möchte ich mich natürlich bei meinem Bruder und Trauzeugen Egon bedanken! Danke für die Organisation, für die Überraschungen und auch dafür, das du paar Leute gut nach Hause gebracht hast. Ich weiß wie gern du auch mal feierst und mit Sicherheit den ein oder anderen Whiskey mit mir getrunken hättest :-D :-D  Danke!

 

An diesem Tag wird einem erst so richtig bewusst, das es dann soweit ist! Man steht selbst im Mittelpunkt, der Junggeselle heiratet demnächst, ich habe die Frau meines Lebens gefunden. Ich bin glücklich und dankbar, ich danke jedem einzelnen von Euch, ihr habt mir diesen unvergesslichen Tag beschert.      HAMMER ! ! !

 

Ich freue mich schon auf den nächsten Junggesellenabschied! Ganz genau, ihr liest richtig! Aber dann stehe nicht ich im Mittelpunkt, sondern ein einderer meiner Freunde oder aus der Familie. Dann wird das noch Junggesellendasein dieser Person so geil gefeiert. Ich habe da schon einen Kandidaten, wird jetzt natürlich nicht verraten :-) :-)

06.10.2017

 

... noch 28 Tage bis zum Standesamt. Wie ihr zum Teil schon mitbekommen habt, werden wir uns kurzfristig im Standesamt Lehrensteinsfeld trauen lassen. Wir sind uns sicher, dass es trotz der Formalitäten auch etwas emotional werden wird. Ja, es ist nicht mehr lange und wir stehen quasi schon in den Startlöchern. Beim Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied wird nochmal richtig auf den Putz gehauen... vielleicht... denn wir wissen noch nicht viel über den Tag, den wir mit unseren Jungs und Mädels verbringen werden. Es bleibt spannend!

 

 

13.09.2017

 

Ihr Lieben....

Auch wir sind im verrückten Alltag wieder angekommen. Aber trotz der langen Schreibpause waren wir natürlich nicht untätig.

Nachdem wir im Juli schonmal für ein Wochenende in Rumänien waren, sind wir im August nochmal ein paar Tage rüber geflogen. Dort haben wir unsere Eheringe gekauft. Wie die aussehen bleibt noch spannend, da wir ein paar Dinge ändern lassen... wir sind stolz und freuen uns, so ein bisschen Heimat von Eddy in unsere Feier mit einzubringen. Und welcher Deutsche hat schon Ringe aus Rumänien? Das werden wohl eher weniger sein.

 

Die Vorbereitungen für das Standesamt und die kleine Familienfeier im Anschluss, sind so gut wie abgeschlossen. Also sind wir auch schon am Planen und Überlegen, Basteln und Hämmern für die große kirchliche Trauung im nächsten Jahr. Damit ihr euch auch alle schön euren Urlaub beim Chef genehmigen lassen könnt, wollen wir die Einladungen noch bis Ende des Jahres drucken lassen und an euch versenden. Vielleicht könnt ihr euch schonmal Gedanken machen, ob ihr eine Übernachtungsmöglichkeit benötigt, denn wie wir festellen konnten, ist unsere Umgebung im Sommer sehr beliebt, sodass nur begrenzt Zimmer zur Verfügung stehen. Also - der frühe Vogel fängt den Wurm! Wir haben euch unter "Links" ein paar Empfehlungen zusammengetragen, die bis dato auch noch Zimmer frei haben.

Fragen & Antworten

 

04.07.2017

Häufig werden wir gefragt, welche Vorstellungen wir bezüglich unserer Hochzeit haben. Dazu können wir vorab schonmal sagen, dass es an Ideen nicht mangelt. Wir wollen natürlich nicht alles verraten, dennoch haben wir hier für euch die ein oder andere Frage aufgelistet, die euch interessieren könnte. 

 

 

1. Wie stellt ihr euch eure Deko nach der kirchlichen Trauung in der Location vor?

Eine Mischung aus Mediterran und Vintage, passend zur alten Festscheune. Wer dazu Ideen oder sogar Deko-Materialien hat, darf sich gern bei uns melden.

 

2. Was haltet ihr von einer Brautentführung?

Wie im Hochzeits-ABC schon erwähnt, möchten wir den Tag gemeinsam verbringen. Eine Brautentführung wie sie traditionell durchgeführt wird, ist daher nicht erwünscht. Aber wir hatten inzwischen die Gelegenheit bei Freunden eine abgewandelte Version der Brautentführung kennenlernen zu dürfen. Die Braut war nur außer Sichtweite und der Bräutigam bekam Aufgaben, damit er sie wieder bekommt. Das war sehr unterhaltsam!

 

3. Wie sieht es eigentlich mit Spielen & persönlichen Beiträgen während der Hochzeitsfeier aus?

JA! Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn sich unsere Gäste mit Spielideen, Beiträgen oder Traditionen einbringen. Für die Planung wäre es am sinnvollsten, dies mit den Trauzeugen vorher abzuklären. 

 

4. Gibt es etwas wichtiges, das wir schon vorher unbedingt wissen sollten?

JA, natürlich! 

Offenes Feuer, wie z.B. Wunderkerzen sind in der Scheune nicht erlaubt, wie auch das Rauchen in der Scheune. Bei gutem Wetter werden wir aber in dem Obstgarten hinter der Scheune ausweichen.

Wir wollen keine lebende Tiere wie z.B. Schmetterlinge, Tauben, etc...

 

 

Und was ist mit der Dekoration?

 

21.06.2017

Natürlich spielt an einer Hochzeit die Dekoration eine große Rolle. Von schlicht bis pompös ist alles möglich. Aber es sollte zur Location und zum Brautpaar passen. Wir haben uns viele Überlegungen dazu gemacht und die heutigen Medien zur Inspiration genutzt. Mit dieser Vielfalt an Ideen gilt es nun, einen roten Faden zu finden. Gibt es ein Motto, welches man mit einfließen lassen könnte? Was gefällt uns? Was kostet der ganze Spaß? Natürlich ist man an einem solchen Tag bereit etwas mehr auszugeben, aber das Geld zum Fenster rausschmeißen wollen wir nicht. Deko einkaufen ist wie ein Besuch beim beliebten schwedischen Möbelhaus: "Ach kostet nur 2€? Alles klar, nehm ich mit...". Und ruck zuck ist man bei mehreren hundert Euro.

Wir haben uns auch informiert, was es in etwa kosten würde, die Deko einem Unternehmen zu überlassen. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Leihgebühren ziemlich teuer sind. Und abgeben wollen wir dann auch nicht alles. Ja... man könnte schon sagen, dass unsere Hochzeit eine "Do it yourself - Hochzeit" wird. Unsere Kreativität sprudelt und es kommen jeden Tag neue Ideen. So langsam aber werden die Ideen konkreter. Wir wollen Materialien verwenden, die günstig und vielleicht auch wiederverwendbar sind. Diese werden mit wenig Aufwand verschönert.

Mit jeder erledigten Aufgabe wächst die Vorfreude auf diesen Tag. So richtig vorstellen können wir es uns noch nicht, aber ein bisschen Spannung muss sein.

Meine Vorstellung in einem dunklen Blau

 

08.06.2017

Vor mehr als einer Woche waren meine Verlobte und die zukünftige Schwiegermutter in einem Brautgeschäft, um sich Brautkleider "nur" einmal anzuschauen, doch daraus wurde mehr. Spontan wurde schließlich doch ein Brautkleid gekauft und sofort mitgenommen. Einige Tage später dachte ich mir: "Was Sie kann, das kann Mann sowieso"! Dafür sind Männer doch bekannt ;-)

 

Ich hatte schon längst meine Vorstellungen, wie mein Anzug aussehen soll. Ich beschließ an einem Abend, nach intensiver Suche im Netz, mir online zwei Anzüge zu bestellen um diese anzuprobieren. Nach einer kleinen Modenschau für meine Verlobte und Shooting mit dem Smartphone mitten im Wohnzimmer, war alles schon wieder erledigt und gönnte mir zu meiner Feier des Tages ein kühles Bier. Ich behielt von einem eleganten, wunderschönen dunkelblauen Anzug alles, bis auf die Hose (eine andere Größe wurde nachbestellt), der Rest wurde per Retoure abgeschickt.

 

Die Zeit rast und der moderne Mann hält diesem enormen Tempo stand: Mobilität, Informationsflut und permanente Erreichbarkeit einerseits. Entschleunigung, Ruheinseln und Zeit für Kreativität und gemeinschaftliche Erlebnisse andererseits. Inspiriert von dieser Umgebung hat Joop! eine Kollektion entworfen, die den heutigen Ansprüchen des Mannes an Mode und ihrer Funktion im Alltag zwischen Hektik und Ruhe gerecht wird. 

Traumkleid gefunden

 

04.06.2017

Heute waren wir in einem Brautmodengeschäft in Ludwigsburg.

Im letzten Brautgeschäft wurde ich nicht fündig. Aber wir haben ja noch viiiel Zeit, dachte ich mir.

Dann hab ich vom HERZWERK gehört, wo man auch ohne Termin Kleider anprobieren kann. Das gefiel mir gut und wir wollten einfach mal ein bisschen stöbern ohne die Absicht zu haben etwas zu kaufen. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und auch ohne Termin sehr gut beraten. Vielleicht war das auch mit ausschlaggebend, dass ich mein Traumkleid dort gefunden habe. Gleich beim zweiten Kleid hatte ich so ein Gefühl. Trotzdem habe ich noch andere anprobiert. Doch irgendwie hat es mich überzeugt. Also nochmal in den Favoriten schüpfen... und da waren sie schon... die Freudentränchen auf die jede Braut wartet, wenn sie dabei ist Ihr Kleid zu finden.

Es ist wirklich nicht einfach aus 10000 weißen Kleidern DAS EINE zu finden. Dieser Moment war scheinbar da. Also haben wir nicht lange gefackelt und es einpacken lassen. Leute, ihr könnt kaum glauben wie glücklich ich bin, dass diese Suche ein Ende hat und ich wieder einen Punkt auf der Checkliste abhaken kann. In diesem Sinne: PROST!

Location für nächstes Jahr

 

Es ist kaum zu glauben wie früh man sich um eine Location kümmern muss. Vorallem, wenn man eine bestimmte Anzahl an Gästen erwartet. Unser Wunsch war es, eine Location zu finden, die nicht mitten in der Stadt ist. Viel Platz außenrum, mit Garten, damit wir auch die Sonne genießen können, die an diesem Tag selbstverständlich schon bestellt ist.

Wir hatten Glück und unsere Traumlocation hatte noch einen freien Termin für nächstes Jahr. Demnach ist es leider nicht unser Wunschtermin, der eigentlich schon im Juli sein sollte. Aber wir freuen uns am 4. August 2018 unsere kirchliche Trauung mit euch in der Festscheune in Flein feiern zu dürfen.

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack. Natürlich sieht es noch recht leer aus, aber mit etwas Deko werden wir die Scheune schön gemütlich herrichten. Es gibt einen kleinen überdachten Gang vor der Scheune und vorne wie hinten jeweils ein großes Scheunentor, die wir bei schönem Wetter selbstverständlich aufmachen werden. Neben der Scheune befindet sich ein großer Garten mit Obstbäumen, den wir auch nutzen dürfen. Das ganze befindet sich auf einem Aussiedlerhof. Das heißt wir haben viel Platz für Autos, einen schönen Spaziergang und vorallem für die Kinder viel Platz zum Spielen und Toben.

Die Planung beginnt!

 

Mit unserer Trauzeugin Nina und diesem tollen Hochzeitsplaner kann ja wohl echt nichtsmehr schief gehen.

 

Die Termine bei Standesamt und Kirche sind reserviert und die Locations für die kleine Feier nach dem Standesamt und für die große Feier nach der Kirche sind gebucht. Puh, schonmal ein paar Häkchen machen. Bin ich froh, dass wir viel Zeit zum Planen haben! Ideen haben wir viele, aber man muss auch an ganz schön vieles denken. Unser Plan ist, Schritt für Schritt die Dinge abzuhaken, um uns so die Wartezeit bis dahin etwas zu versüßen. Wir denken, dass wir so ganz gut hinkommen.

Verliebt, verlobt,...

Ein kleiner Rückblick der letzten 4 Jahre

 

Am 30.03.2013 haben wir beschlossen, dass wir unsere Zukunft gemeinsam verbringen möchten. In dieser Zeit war ich noch in München und Eddy in Lauffen. Ein halbes Jahr führten wir eine Fernbeziehung, was wirklich gut funktionierte. Nach meiner Rückkehr nach Lauffen dauerte es nicht lange und wir bezogen zusammen eine 65m²-Wohnung in Ottmarsheim. Auch in der ersten gemeinsamen Wohnung kam es selten zu Streit und es klappte alles wie am Schnürchen. Durch Zufall kamen wir dann nur ein Jahr später zu einer wunderschönen Wohnung in Lauffen, da konnten wir einfach nicht nein sagen. Dort wohnen wir nun seit November 2015. Mitte 2016 habe ich dann meine Ausbildung beendet. Ohne Prüfungsstress lässt es sich einfach viel besser leben. Schon 3 Jahre zusammen... wird mal langsam Zeit für nen Antrag oder? Da hat sich Eddy ganz schön Zeit gelassen.

Doch auch diesen Schritt haben wir geschafft. Am 11.03.2017 habe ich meinen Heiratsantrag in Wien bekommen. Und ja, er ging ganz traditionell auf die Knie (das wollen immer alle wissen)  :D

Druckversion Druckversion | Sitemap
© eddyrini-hochzeit.de